Katholische Gemeinde St. Marien Limbach-Oberfrohna

Ein großes Ereignis wirft seinen Schatten voraus.

Facebook, Katholische Pfarrei St. Joseph Borna, 24.02.2020

Borna/Limbach-Oberfrohna (24.02.2020). Ein großes Ereignis wirft seinen Schatten voraus. Im Zusammenhang mit der Neugründung der katholischen Pfarrei Edith Stein in Limbach-Oberfrohna am 10. Mai 2020 verließ Pfarrer Dietrich Oettler am heutigen Montag, dem 24. Februar, seine bisherige Dienstwohnung in Borna und zog nach Limbach-Oberfrohna um. Kaplan Thomas Wiesner wird bis auf Weiteres als Ansprechpartner in Borna wohnhaft bleiben.

Bereits seit 9. September 2019 hatte Pfarrer Oettler, im Rahmen der Verantwortungsgemeinschaft (VG) Borna, Geithain – Bad Lausick, Limbach-Oberfrohna, Mittweida und Wechselburg, die Verantwortung für die Pfarreien Mariä Unbefleckte Empfängnis Limbach-Oberfrohna und St. Laurentius Mittweida als Pfarradministrator übernommen.

Hintergrund: Im Verlauf des im Oktober 2013 durch Bischof Dr. Heiner Koch initiierten pastoralen Erkundungsprozesses im Bistum Dresden-Meißen haben sich am 1. Januar 2015 durch bischöfliche Dekrete bistumsweit jeweils mehrere Pfarreien zu VGs zusammen geschlossen. Ebenso auch die Pfarrei St. Joseph Borna. Gemeinsam mit den Pfarreien St. Benno Geithain – Bad Lausick, Mariä Unbefleckte Empfängnis Limbach-Oberfrohna, St. Laurentius Mittweida und Heilig Kreuz Wechselburg bildet sie eine VG, um unter Einbindung aller kirchlichen Orte definierte pastorale Zielsetzungen zu verfolgen und umzusetzen. Dabei ist die VG ein Zwischenschritt des Erkundungsprozesses, um die Schaffung einfacher, klarer und zukunftsfähiger Strukturen anzustreben. Im Juni 2017 hat Bischof Heinrich Timmerevers angekündigt, dass zwischen Advent 2017 und Sommer 2020 aus den VGs Pfarreien gebildet werden sollen, durch die Form der Pfarrei-Neugründung. Wenn im Jahr 2021 das 100-jährige Jubiläum der Neugründung des Bistums Dresden-Meißen gefeiert wird, soll dieser Prozess abgeschlossen sein.