Katholische Pfarrei St. Marien Limbach-Oberfrohna

Katholische Gemeinde verjüngt sich

Polnisches Mandolinenorchester spielt zum Kolpingjubiläum in Limbach-Oberfrohna

Freie Presse, 24.08.2009

VON BETTINA JUNGE
Limbach-Oberfrohna. Anlässlich des 80-jährigen Bestehens des Kolpingwerkes in Limbach-Oberfrohna hat das polnische Mandolinen- orchester Fryga gestern Nachmittag ein eindrucksvolles Konzert in der katholi­schen Kirche St. Marien gegeben. Auf­fällig dabei: Nicht nur die Musiker zwischen elf und 26 Jahren sorgten für eine jugendgemäße Atmosphäre, auch viele junge Familien waren un­ter den rund 200 Besuchern.
„Ja, unsere Gemeinde verjüngt sich immer mehr”, meinte Pfarrer Slawomir Niemczewski, der seit einem Jahr in Limbach arbeitet. Er hatte die Musiker aus seiner polni­schen Heimat eingeladen. Vor 30 Jahren war das Orchester vom pol­nischen Pfadfinderführer Stanislaw Gortat gegründet worden. Im En­semble spielen Schüler und Absol­venten der Grundschulen und Gym­nasien des Landkreises Zlotow. Das Orchester mit seinen 60 Musikern gastierte bereits in Frankreich, der Mongolei und Italien und erhielt mehrere Preise auf Festivals. Begeis­tert klatschte das Publikum bei Werken der Renaissance und vor al­lem bei populären Stücken mit.
„Ich gehe regelmäßig zum Got­tesdienst und finde es gut, wenn mal moderne Musik in der Kirche erklingt”, meinte die 15-jährige So­phie Schwarzenberger. „Meine Mag­dalena war zum ersten Mal zu so einem Konzert, zwischendurch musste ich mal raus, weil sie beim Klatschen immer so aufschreckte”, meinte Margrit Strauch, die mit ih­rer 14 Monate alten Tochter gekom­men war. Auch Anja Hilbig hielt tapfer ihren sechsmonatigen Tobias in den Armen. „Nächsten Samstag wird unser Sohn in der Kirche ge­tauft. Es ist sehr schön hier und das Konzert ist toll”, meinte die junge Mutter, die in Reutlingen wohnt. Für Heinz Lay, den ehemaligen Stadthallen Chef, war das Konzert auch etwas Besonderes: „Mein Vater Willy hat das Kolpingwerk vor 80 Jahren mitgegründet. Wir sind froh, heute so tolle Gäste hier zu ha­ben”, meinte er. Selbst Urenkel Emil hörte mit seinem knappen Jahr zu.
International ging es auch im Publikum zu: Aus der Schweiz kam Reto Wanner und aus Indien Nicholas Sun. Sie arbeiten zurzeit bei den Salesianern Don Boscos in Chem­nitz, einer katholischen Ordensge­meinschaft.


Foto: A. Truxa
Ein eindrucksvolles Konzert bot gestern das polnische Mandolinenorchester Fryga in der katholischen Kirche Limbach-Oberfrohna
________________________
Quelle: Freie Presse, Ausgabe Montag, 24.08.2009